Rechtlicher Aspekt

Da Vorannahmen, Diagnose- und Behandlungsverfahren in meiner Praxis von den Leitlinien konventioneller Schulmedizin abweichen können, möchte ich Sie ausdrücklich über Folgendes in Kenntnis setzen:

 

In meiner Praxis kommen kinesiologische Verfahren sowie eine Testung und Behandlung mittels OBERON einschliesslich einer evtl. Mitteltestung zur Anwendung. Ich weise darauf hin, dass diese Methoden von der klinischen Medizin nach derzeitigen Kriterien bisher noch nicht wissenschaftlich anerkannt und daher z.B. auch nicht namentlich Bestandteil der amtlichen Gebührenordnung sind. Ich bin daher gehalten, sog. "analoge" Gebührenziffern in Rechnung zu stellen.

Von Krankenversicherungen und Beihilfebehörden werden die Gebühren für diese Leistungen daher nicht zuverlässig erstattet.

 

Rechtlich ist es mir des Weiteren nicht erlaubt, schulmedizinische Behandlungen und Therapievorgaben auszusetzen. Ihre etwaige Entscheidung gegen die Therapieempfehlungen der Fachgesellschaften, deren Gültigkeit durch von mir aufgezeigte Handlungsoptionen keinesfalls ausser Kraft gesetzt sind, kann nur in Ihrer Eigenverantwortung und auf Ihren Wunsch hin erfolgen. Ich erhebe nicht den Anspruch, eine Diagnostik beim Haus- oder Facharzt zu ersetzen, - ganz im Gegenteil -, ich  sehe meine Leistung als komplementär (= ergänzend) und nicht ausschließlich bzw. vollständig und umfassend im Sinne der ärztlichen Leitlinien an.

 

Ich weise darauf hin, dass in Bezug auf die unternommenen therapeutischen Maßnahmen keine Heilversprechen gemacht werden können, zumal Ihre eigenverantwortliche Mitarbeit, z.B. was die tatsächliche und sorgfältige Anwendung empfohlener Heilmittel angeht, unumgänglich ist!

 

Auch kann es keine verbindliche Aussage auf den Zeitverlauf einer Heilung oder auch nur Stabilisierung und bezüglich notwendiger Wiederholungen geben.

Naturgegebenerweise können pro Untersuchungsvorgang nur begrenzte Ausschnitte und Phänomene des Gesamtorganismus in den Blick genommen werden, auch wenn nach und nach eine möglichst ganzheitliche Betrachtung angestrebt wird. Deshalb kann nicht garantiert werden, dass bestimmte Dysbalancen bei einer einzelnen Sitzung umgehend  Berücksichtigung finden.

 

Auch weist z.B. das OBERON-System nicht automatisch sondern allerhöchstens indirekt auf maligne Prozesse hin.

Etwaige „Diagnosen“, die durch das System angezeigt werden, sind durch bestimmte Zahlenwerte (Koeffizienten) relativiert und werden  in der Sitzung in ihrer Relevanz besprochen.

 

Wie bei der homöopathischen Behandlung von Krankheiten bekannt ist, kann es zu symptomatischen Reaktionen kommen, die von Ihnen zunächst als subjektive Symptomverstärkung empfunden werden können.

 

In jedem Fall handelt es sich also bei der Behandlung mit den von mir angewandten regulationstherapeutischen Verfahren um Leistungen auf Verlangen.

 

Sie können sich dennoch selbstverständlich auf allergrößte Sorgfalt meinerseits verlassen!