Psychokinesiologie (PK©)

Die Psycho-Kinesiologie - im Folgenden häufig als PK© abgekürzt -, wurde von dem Arzt Dietrich Klinghardt entwickelt.

Klinghardt gelingt es, in einem breiten, medizinisch-wissenschaftlichen Ansatz die scheinbar unüberwindbare Kluft zwischen Rationalität und Transrationalität in der Medizin zu überwinden.

 

PK© ist eine therapeutische Behandlungstechnik, die auf folgenden Grundannahmen beruht:

  1. Jeder körperliche Erkrankung hat ihren Ursprung ganz oder zum Teil im Unterbewussten, wo alle (Kindheits-) erinnerungen gespeichert sind. Wenn diese Erinnerungen konfliktbeladen und krankheitsauslösend sind, sprechen wir von einem unerlösten seelischen Konflikt.
  2. Jeder Mensch hat viele unerlöste Konflikte. Der Konfliktinhalt bestimmt später den Ort und die Art der Erkrankung, während die Schwere des Traumas und sein Zeitpunkt im Leben des Patienten die Schwere der Erkrankung bestimmen.
  3. Zwischen dem Zeitpunkt des Traumas und dem Beginn der Erkrankung (oder dem Ausbruch von Symptomen) können Jahre oder Jahrzehnte vergehen.
  4. Heilung wird erzielt, wenn sich der Patient an den Konfliktinhalt erinnert, der Konflikt neurophysiologisch vom Nervensystem entkoppelt wird, wenn die zur Zeit des Ursprungstrauems verinnerlichten einschränkenden Glaubenssätze transformiert werden.
  5. Der Konfliktinhalt ist in das Unterbewusste verdrängt worden. Er kann nur durch therapeutische Arbeit mit dem Unterbewussten in Erinnerung gebracht werden. Therapeutische Ansätze, die dies nicht berücksichtigen, haben daher wenig Erfolg.
  6. Muskeltesten ist eine geeignete Methode, um "Feedback" vom Unterbewussten zu erhalten. Damit gehört PK© in den Bereich der "Biofeedback-Psychotherapie".
  7. Alle Erkrankungen körperlicher und seelischer Art sind prinzipiell heilbar. Der Schlüssel dafür liegt im Unterbewussten des Patienten.

Wenn Patienten die wichtigsten eigenen unerlösten Konflikte aus verschiedenen Vorleben, aus der Zeit im Mutterleib und aus der Kindheit psychokinesiologisch "erlösen", kommt es zu raschen, dramatischen andauernden und immer positiven Veränderungen in ihrem Leben: Verbesserte Zweierbeziehungen, eine solide Beziehung und Vertrauen zu Gott, eine verstärkte Erlebnis- und Gefühlsfähigkeit, ein verbessertes Selbstwertgefühl, mehr Freude und Dankbarkeit, bessere Gesundheit, mehr Kreativität und ein inneres Glücksgefühl können im Einzelnen die Folgen sein.

Jeder mit dieser Methode bearbeitete Lebensbereich wird "heller" und "durchsichtiger", bewusster, verstehbarer und akzeptierbarer für den Behandelten. 

 

Aus bzw. in Anlehnung an: Dr med. Dietrich Klinghard, "Lehrbuch der Psychokinesiologie" INK